Frühstückskaffee für Espressomaschine

Frühstückskaffee aus der Espressomaschine

Bildquelle: Fotolia (Fotofermer / Szymon Apanowicz)

Frühstückskaffee aus der Espressomaschine - so gelingen Americano, Long Black, Café Lungo und Café Crème

Letzte Aktualisierung: 04/2022

Unsere Lieblingsbohnen für die große Tasse Kaffee oder Frühstückskaffee aus der Espressomaschine

Frühstückskaffee aus der Espressomaschine können Sie in verschiedenen Arten zubereiten. Entweder als normale, große Tasse Kaffee aus der Siebträgermaschine zubereiten oder als Frühstückskaffee Americano, Long Black, Café Lungo und Café Crème.

Nachstehend finden Sie einige Tipps für richtig guten Frühstückskaffee, die richtige Auswahl der Kaffeebohnen und wie Sie die verschiedenen Arten von Frühstückskaffee aus der Espressomaschine am Besten zubereiten.

Unsere Empfehlung für Frühstückskaffee und die große Tasse Kaffee aus der Espressomaschine:

Mit dem Gran Espresso geniessen Sie richtig guten Frühstückskaffee! Säurearme Rohkaffees und die traditionelle schonende Langzeitröstung ergeben perfekten Kaffeegenuss auch als große Tasse Kaffee aus der Espressomaschine.
Geniessen Sie den Gran Espresso als Caffe Lungo, Café Crème, Long Black oder Americano zum Frühstück oder auch zwischendurch.

Entdecken Sie Ihren neuen Frühstückskaffee - welcher Frühstückskaffeetyp sind Sie?

Wir werden häufig nach Empfehlungen zur Zubereitung oder Kaffee-Auswahl für Frühstückskaffee gefragt.

Doch was ist ein Frühstückskaffee? Für die einen ist es ein verlängerter Kaffee, also ein Espresso, der mit einer größeren Kaffeemenge zu einer größeren Tasse Kaffee extrahiert wird. Je nach Kaffeemischung kein Problem. Säurearme und nicht zu bitter werdende Kaffeemischungen lassen eine solche Überextraktion problemlos zu, während andere mit reichlich Säure und Bitterstoffen den Geschmack verderben. Wer seinen verlängerten Frühstückskaffee pur ohne Milch und Zucker trinkt, würde an solch einer Tasse keine Freude haben.

Mit etwas Milch oder Zucker sind gewisse Säurenoten aber durchaus interessant. Sie vermischen sich zu einem sehr runden und angenehmen Geschmack. Für Milchkaffee oder eine große Tasse Kaffee mit einem Schluck Milch darf die Kaffeemischung daher ruhig etwas säurebetonter ausfallen.

Wer jedoch sicher gehen möchte, dass keine störenden Säuren oder Bitterstoffe den Muntermacher am Morgen ungeniessbar machen, der sollte zum einen auf die Kaffee-Auswahl achten, aber auch die Überextraktion vermeiden. Mit größeren Sieben und - sofern das Sieb dann für den Siebträger mit Auslauf zu hoch ist - einem bodenlosen Siebträger (Gran Crema, bottomless, naked portafilter) können Sie mit mehr Kaffeemenge das Wasservolumen problemlos erhöhen und erhalten einen schön aromatischen, runden Espresso in der größeren Tasse.

Klar ist dabei auch: ein bodenloser Siebträger hat keine zwei Ausläufe: mit ihm kann also immer nur eine Portion Kaffee zubereitet werden. Und folgerichtig heißt die Zubereitung mit mehr Kaffeemehl auch: es kommt nicht nur mehr Aroma in die Tasse - die Tasse Frühstückskaffee enthält dann auch die mehrfache Menge an Koffein. Kaffee-"Junkies" werden hier jubilieren. So fängt der Tag demnach richtig gut an. Doch wem so ein Kaffee-Koffein-Flash nicht liegt, sollte auf die Zubereitung anderer Frühstückskaffee-Arten zurückgreifen und den Americano oder Long black ausprobieren.

Normaler Kaffee als Frühstückskaffee aus der Espresso- und Siebträgermaschine

Bislang stand in Ihrer Küche eine "normale" Kaffeemaschine mit Filterpapier und vorgemahlenem Kaffee, mit dem wohlbekannten blubbernden und glucksenden Geräusch, wenn der Wassertank langsam leerläuft. Die Filterkaffeemaschine, die Ihnen jahrelang treu gedient hat und immer den gleichen Kaffee produziert hat, den Sie seit Jahren kennen und an den Sie sich gewöhnt haben.
 
Und jetzt ist Sie da, die neue Kaffeemaschine - eine chromblinkende Espressomaschine, mit Siebträger, Heisswasserrohr und Dampflanze. Alles was man braucht um den Kaffeehimmel auf Erden zu haben. Vielleicht haben Sie auch schon erste Erfahrungen gemacht, und so klappen Cappuccino und Espresso vorzüglich und der Latte Macchiato ist ein Traum. Also alles perfekt - oder doch nicht?

Jetzt auf einmal stellt sich die Frage: wie bekomme ich aus meiner exklusiven Siebträgermaschine einen ganz normalen Kaffee, so wie früher und genau so wie ihn Mutter, Oma und die Verwandtschaft gerne hätten? Wir wollen auf diese Frage näher eingehen und versuchen Ihnen hier den ein oder anderen Tipp zu geben, damit Sie auch hier eine perfekte Tasse Kaffee aus der Espressomaschine bekommen.

Mit dem Toscaffe Gold können Sie übrigens beides: sowohl einen leckeren, klassischen Filterkaffee, als auch eine wunderbare, große Tasse Kaffee aus der Siebträger-Espressomaschine zubereiten.

Caffè Americano als Frühstückskaffee aus der Siebträger-Espressomaschine

Bekanntlich ist der in Amerika in normalen Restaurants ausgeschenkte Kaffee relativ dünn. D.h. für eine Vielzahl der Touristen und Besucher aus Amerika war bzw. ist der Espresso in Italien viel zu stark. Was tun, um sich dieses Geschäft mit den Touristen nicht entgehen zu lassen? Ganz einfach. In Italien wird ein Espresso in eine große Tasse gegeben und mit heißem Wasser aufgefüllt. Fertig ist der "Caffè Americano".
 
Wir wollen jetzt auch keine Wissenschaft aus dem "Caffè Americano" machen. Die Zubereitung geht relativ einfach. Wie oben beschrieben ziehen Sie einen Espresso aus Ihrer Siebträgermaschine in eine größere Tasse. Anschließend füllen Sie mit heißem Wasser aus dem Heißwasserauslauf Ihrer Espressomaschine auf und fertig ist der Caffè Americano.

Ein besonders milder Kaffee, und daher unserer Meinung nach für den Americano besonders gut geeignet, ist der Peru von Fausto.

Aber auch hier können Sie ein paar Variationen einbauen. Geschmack und Stärke Ihres "Caffè Americano" ist natürlich abhängig von Ihrem verwendeten Kaffee- bzw. Espressopulvers. Genauso können Sie auch wieder mit der Stärke Ihres "Caffè Americano" spielen, indem Sie mehr oder weniger Wasser zugeben bzw. die Menge an Espressopulver erhöhen oder verringern.
(Weitere Informationen zur Zubereitung: siehe Americano).

Long black als Frühstückskaffee aus der Siebträger-Espressomaschine

Was sich jetzt erstmal etwas exotisch und unbekannt anhört ist einfach nur eine Variante des "Caffè Americano". In diesem Fall wird beim "Long black" einfach zuerst das Wasser vorgelegt und anschließend der Espresso über das heiße Wasser gegossen. Diese Art des Kaffeesmachens ist häufig in Neuseeland und Australien anzutreffen und gelingt genauso leicht wie der "Americano".

Auch hier können Sie sich von Ihrem individuellen Geschmack leiten lassen und mit Kaffeebohnen, Wassermenge und Mahlgrad spielen, bis sie Ihre bevorzugte Zubereitung gefunden haben.

(Weitere Informationen zur Zubereitung: siehe Long Black).

Für den Americano oder den Long Black hervorragend geeignet ist der cremige Costa del Sol von Caffe Roen. Sehr lecker als Espresso und sehr angenehm und säurearm auch als größere Tasse Kaffee.

Café Crème als Frühstückskaffee aus der Siebträger-Espressomaschine

Beheimatet ist der "Café Crème" in der Schweiz und wird dort auch als "Schümli Kaffee" oder Frühstückskaffee angeboten. Bei dieser Art der Zubereitung aus der Siebträgermaschine wird einfach so lange Wasser durch das Kaffeemehl extrahiert, bis die Tasse voll ist. Die Bezugszeit (ca. 25-30 Sekunden) sollte dabei möglichst gleich gehalten werden, so wie für einen Espresso.
Um diese Zeitvorgabe zu halten ist es notwendig, dass das Kaffeemehl etwas gröber gemahlen wird. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn die Crema jetzt nicht mehr so dunkel ist wie Sie es sonst gewohnt sind - dies ist in diesem Fall ganz normal. Idee bei dem gröberen Mahlgrad bei der Zubereitung des Café Crème ist es, dass durch die größere Wassermenge, die in der gleichen Zeiteinheit das Kaffeemehl extrahiert, nicht so viele Bitterstoffe mitgehen und so der Kaffee angenehm rund im Geschmack bleibt.

Wem das Umstellen des Mahlgrades zu viel Aufwand ist, kann sich natürlich eine zweite Kaffeemühle für diese Zwecke aufstellen oder doch mal den pragmatischen Ansatz starten, einfach mal in eine große Tasse so viel Espresso/Kaffee durchlaufen zu lassen, bis diese voll ist. Darauf noch einen Schuss Milch oder Zucker und testen. Sicher gehen hier ein paar Bitterstoffe mit, aber wenn einem dieser Kaffee schmeckt warum denn nicht.
Dies hängt von der verwendeten Kaffeemischung ab: bei Kaffeemischungen mit Rohkaffees, die von Natur aus sehr säurearm sind, kann der Kaffee auch bei einer Überextraktion nicht so bitter oder sauer gelingen, wie bei säurebetonteren Rohkaffees.

Daher finden wir den Cento unserer Hausmarke für den Cafe Creme besonders ideal: üppige, samtige Crema und vollmundiger Kaffeegeschmack in perfekter Kombination - und das ganz ohne Robusta-Beimischung. Sie werden ihn lieben!

(Weitere Informationen zur Zubereitung: siehe Café Crème).

Caffe Lungo als Frühstückskaffee aus der Siebträger-Espressomaschine

Wer bei seinem Frühstückskaffee mit ordentlich Power und mit kräftigem Geschmack in der Tasse starten möchte, für den ist der Roen Gran Bar genau der richtige. Kräftige Aromen und eine tolle Crema ergänzen sich in der Tasse harmonisch zu perfektem Kaffeegenuss. Mit dem Roen Gran Bar kann der Tag mit einem leckeren "Café Lungo" gut beginnen. Dafür wird er als normaler Espresso mit der doppelten Wassermenge extrahiert.
(Weitere Informationen zur Zubereitung: siehe Café Lungo).

Unser Favorit für den Café Lungo ist der Roen Gran Bar: kräftig im Geschmack und sehr rund in den Aromen, aber dennoch ohne störende Säurenoten - so muss für uns ein Caffe Lungo schmecken.

Bodenlose Siebträger für die große Tasse Kaffee Frühstückkaffee aus der Siebträger-Espressomaschine

Wird der bodenlose Siebträger nicht eigentlich für die optisch schöne Zubereitung eines Espresso benötigt, bei dem man die Extraktion besonders gut beobachten kann? Nein, das ist so nicht korrekt. Dazu kann man ihn natürlich genauso nutzen. Doch eigentlich wurde der Bodenlose Siebträger (Gran Crema, bottomless, naked portafilter) für eine andere Verwendung entwickelt: für die große Tasse Kaffee aus der Espressomaschine!
 
Dieser ist eine sehr schöne Variante für die Zubereitung einer großen Tasse Kaffee oder für den Frühstückskaffee aus der Espressomaschine. Eins ist fast schon garantiert: bei diesem Frühstückskaffee werden Sie die Besucher nur schwer von der Espressomaschine weglocken können, solange die Extraktion des Kaffees läuft.
Den Kaffee mit einem bodenlosen Siebträger zuzubereiten, da schmeckt nicht nur der Kaffee, da lacht auch das Auge bei der Zubereitung. Ein doppelter Genuss, denn das Auge "trinkt" schließlich auch mit.

Ursprünglich wurde der bodenlose Siebträger auch genau zu diesem Zweck auf den Markt gebracht: mit dem höheren und damit größeren Brühsieben kann mehr Kaffeepulver für die Kaffeezubereitung mit einer größeren Wassermenge zubereitet werden. Diese passen für Gewöhnlich nicht mehr in die normalen Siebträger mit Auslauf. Bei gerader Seitenwandung des bodenlosen Siebträgers passen jedoch selbst die ganz großen Brühsiebe durch die Öffnung und man kann zusehen, wie die Extraktion des Kaffees erfolgt.
 
Diese Art der Zubereitung ist v.a. in Australien und in Nord-Amerika sehr beliebt. Die kleineren Kaffeemengen von 7 Gramm oder 15 Gramm, wie vor allem in Italien üblich, werden dort kaum verwendet. Der Kaffee-Genuss startet dort erst mit Siebgrößen von 18 Gramm aufwärts.
 
Durch die größere Menge an Kaffeemehl, die in diesen Sieben verwendet werden wird auch der Frühstückskaffee kräftiger im Geschmack ohne dabei überextrahiert zu werden. Zu empfehlen ist diese Methode mit deutlich mehr Kaffeemehl auch bei aromatisch eher zurückhaltenden Kaffeemischungen.
Probieren Sie doch einmal den Fausto Peru mit einem größeren Sieb im Gran Crema und verwenden Sie im Verhältnis eine etwas geringere Wassermenge. Sie werden überrascht sein, welche Aromen nun verstärkt zur Geltung kommen werden. Sehr lecker - probieren Sie es einmal aus.

(Weitere Informationen zum bodenlosen Siebträger: siehe ECM Gran Crema).
Zusammenfassend können wir Sie also beruhigen: es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kaffee ähnlich aus einer Siebträgermaschine zuzubereiten wie aus der Filtermaschine. Im Geschmack wird er dem vermutlich nie ganz entsprechen, da beim Filterkaffee ohne den Brühdruck bei der Zubereitung nie alle Aromen aus dem Kaffeemehl extrahiert werden können.
 
Das finden wir persönlich aber auch nicht schlimm, es heißt ja nicht, dass die eine Variante besser oder schlechter ist als die andere. Viel wichtiger ist es, dass Ihnen der Kaffee schmeckt und mit dem Frühstückskaffee der Tag gut beginnt!
Kaffeenudel.de
2019-03-13 17:20:00 / Kaffeegetränke

Verschiedene Tampergriffe für ECM Zubehörtamper: neue Griffstücke für planen und convexen ECM Tamper


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Tipps zur Umrüstung von Drehventilen und Kippventilen bei der Baureihe 3 (Seriennummer "NP…")


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Funnel und Dosierbecher für das perfekte Befüllen von Siebträgern - ohne Streuverluste und perfektes Tampen


21.11.2022
Kaffeenudel.de