Dichtungswechsel der Brühgruppe

Wechsel von Gruppendichtung und Duschensieb bei ECM Espressomaschinen

Bildquelle: B.Scheffold (Danuba)

Tipps zum Wechsel der Gruppendichtung und des Duschensiebs bei ECM Espressomaschinen

Letzte Aktualisierung: 04/2022

Der Austausch der Gruppendichtung bei ECM Espressomaschinen

Wann sollte eigentlich die (Brüh-)Gruppendichtung ausgetauscht werden? 

Diese Frage wird uns sehr häufig gestellt. In vielen Fällen hätte man sich diese Frage jedoch schon deutlich früher stellen sollen. Denn ist die Gruppendichtung beschädigt oder gar gerissen läuft das Wasser oberhalb des Siebträgers heraus und es ist kein vernünftiger Espressobezug möglich. Wenn dann keine Ersatz-Gruppendichtung im Haus vorrätig ist, stehen Tage der Kaffee-Abstinenz bevor.

ECM empfiehlt, je nach Gebrauch und je nach Pflege, einen Wechsel nach ca. 1 Jahr.

Den Wechsel der Gruppendichtung sollten Sie spätestens dann vornehmen, wenn der Bajonette-Verschluss der Brühgruppe nicht mehr dicht schließt und es, wie oben beschrieben, beim Espressobezug aus dem Verschlussrand heraustropft.

 Achten Sie auch darauf, Kaffeemehlreste stets vom Filterträger abzuwischen, bevor Sie ihn in das Bajonette der Brühgruppe einspannen.

Um die Lebensdauer der Gruppendichtung zu erhöhen empfehlen wir eine regelmäßige Gruppenreinigung.

Eine regelmäßige, am Besten tägliche Gruppenreinigung mit dem Blindsieb, jedoch ohne Gruppenreinigungspulver, ist sehr zu empfehlen, z.B. bevor Sie die Maschine ausschalten oder nach dem letzten Espressobezug am Tag. So können Kaffeemehlreste nicht in die Gruppendichtung einbrennen und es entstehen erst gar keine hartnäckigen Verkrustungen in der Brühgruppe. 

Der Austausch und der richtige Einbau der Gruppendichtung - wie herum sollte die Gruppendichtung nochmal in die Brühgruppe eingesetzt werden?

Beim Austausch des Duschensiebes ist gleichzeitig auch der Wechsel der Gruppendichtung zu empfehlen, denn durch die Entnahme leidet die Gruppendichtung häufig.

Achten Sie bei jedem Wechsel der Gruppendichtung darauf, dass die Dichtung wieder richtig herum eingebaut wird.
Die abgerundete Seite der Brühgruppendichtung zeigt nach oben zur Brühgruppe.

Bei ECM können Sie sich an den Prägungen auf den Gruppendichtungen orientieren. Diese sind je nach Gruppendichtung zwar unterschiedlich, aber bei allen gilt: korrekt montiert, zeigt die Prägung, z.B.  "ECM", nach oben und daher ist nach der Montage die Prägung nicht mehr lesbar.

Sollte nach dem Einsetzen der Gruppendichtung das Wasser über dem Filterträger aus dem Bajonette herauslaufen, haben Sie die Dichtung entweder falsch herum montiert, oder sie ist noch nicht ganz oben in der Brühgruppe eingespannt. 

Das richtige Einsetzen der Gruppendichtung in die E61 Brühgruppe

Wie spanne ich die Gruppendichtung richtig ein?

Das richtige Einsetzen der Gruppendichtung in die E61 Brühgruppe ist in der Bedienungsanleitung Ihrer ECM Espressomaschine Schritt für Schritt und auch bebildert gut erklärt. Sollten Sie keine Bedienungsanleitung mehr vorliegen haben, finden Sie nachstehend die einzelnen Schritte nochmals erläutert

Trotz der guten Beschreibung macht das Einsetzten der Brühgruppe dennoch gelegentlich Probleme und der Siebträger passt nicht mehr in die Brühgruppe. Daher hier zusätzlich noch einige Tipps zum richtigen Einsetzen und mögliche Fehlerquellen:

  • Setzen Sie den Dichtungsring immer mit der Prägung, z.B. "ECM", nach oben in die Brühgruppe ein. Die abgeschrägte Seite der Brühgruppendichtung zeigt also nach oben und die Schrift, hier "ECM", kann nach der Montage nicht mehr gesehen werden. Sollte beim Espressobezug der Espresso oberhalb des Siebträgers aus der Brühgruppe herauslaufen ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie den Dichtungsring verkehrt herum montiert haben.
  • Vor dem Einsetzen des Dichtungsring bitte die Brühgruppe gründlich reinigen und den Dichtungsring etwas befeuchten (ggf. auch mit etwas Fensterreiniger).
  • Sollte der Dichtungsring nicht über die Brühgruppe rutschen liegt dies oftmals nicht an einer falschen Dichtung. Das Befeuchten wie oben beschrieben hilft hier sehr gut
  • Den Siebträger ohne eingesetztes Brühsieb mit nur einer Bajonetteseite in die Gruppe einsetzen und den Dichtungsring durch das Einsetzen des Siebträgers hochschieben. Anschliessend den Siebträger entnehmen und mit der anderen Bajonetteseite den Dichtungsring ganz nach oben einrasten lassen. Entnehmen Sie nun wieder den Siebträger und kontrollieren Sie, ob der Dichtring gleichmäßig ganz nach oben in die Brühgruppe eingesetzt wurde. Dieser Schritt wird häufig weniger beachtet und führt dann dazu, dass die Gruppendichtung nicht ganz nach oben geschoben wurde. Der Siebträeger lässt sich dann nicht richtig einspannen. Kleine Ursache - große Wirkung...

Das Brühsieb sitzt nicht richtig im Siebträger und dieser lässt sich nicht in die Brühgruppe einspannen

Vor dem Einsetzen des Brühsiebes in den Siebträger kontrollieren Sie bitte nochmals dessen Feder. Manchmal rutscht diese etwas aus ihrer Führung und das Brühsieb läßt sich nicht mehr ganz eindrücken. Es steht dann oben über den Rand hinaus und der Siebträger lässt sich nicht mehr in die Brühgruppe einspannen.
Beim Einsetzen das Brühsieb ganz einrasten lassen und fest in den Siebträger hineindrücken, sodass ein möglichst schmaler Spalt zwischen Sieb und Siebträger entsteht.

So sollte das Einspannen des Siebträgers wieder problemlos möglich sein.

Auch beim Umstieg auf ein größeres Sieb mit einer anderen Höhe kann es sein, dass dieses oben über steht und sich dann der Siebträger nicht mehr in die Brühgruppe einspannen lässt. Messen Sie daher die verfügbare Höhe im Siebträger aus (am Rand und mittig über dem Auslauf gemessen), sodass Sie das passende Sieb im Siebträger verwenden. Alternativ können Sie dieses Sieb im bodenlose Siebträger verwenden, der unten offen ist - hier passt jedes Sieb hinein.

Der Siebträger lässt sich nicht in die Brühgruppe einspannen: Unterschiede bei verschiedenen Siebträgermodellen

Lässt sich der Siebträger nach dem Wechsel der Gruppendichtung nicht mehr einspannen kann es sein, dass Sie eine zu dicke Gruppendichtung verwenden (sofern die oben beschriebenen Ursachen nicht zutreffen).
Wählen Sie daher die richtige Gruppendichtung für Ihre Espressomaschine.

Aber auch der Umstieg auf einen neuen Siebträger kann zu Problemen führen. Die meisten Siebträgermodelle haben zwei gegenüberliegende Bajonette, aber es gibt auch Hersteller, die Siebträger mit drei solchen Bajonetten verwenden. Doch selbst wenn Sie die richtige Anzahl an Bajonetten am Siebträger haben kann das Einsetzen Probleme bereiten.

Es gibt kleine Abweichungen in der Dicke der Bajonette-Flügel der Siebträger und auch die Position dieser Bajonette, also deren Höhe zum Rand des Siebträgers, ist oftmals unterschiedlich.

So können diese gar nicht eingesetzt werden oder mit einer neuen Dichtung nur schwer in die Brühgruppe eingespannt werden. Ist die Gruppendichtung zu dick gewählt, springt der Siebträger nach dem Einspannen fast wieder von alleine heraus. Er lässt sich erst gar nicht bis zur Mitte drehen.

War die Gruppendichtung zu dünn, lässt sich der Siebträger beinahe bis zur anderen Seite hin drehen, ohne dass er richtig fest sitzt. Hier schaffen Papierdichtungen Abhilfe, die zwischen Brühgruppe und Gruppendichtung in einzelnen Lagen zusätzlich eingesetzt werden können. Meistens ist nur eine Papierdichtung erforderlich.

Beim Nachkauf eines neuen Siebträgers kann es aber auch sein, dass dieser vorübergehend nicht so richtig in die Brühgruppe passt und mit mehr Kraftaufwand eingespannt werden muss. Sobald die Gruppendichtung durch die Benutzung wieder etwas flacher geworden ist, legt sich dieses Problem. Durch die dickeren Dichtungen wird jedoch erreicht, dass die Griffe der Filterträger mittig unter der Brühgruppe sitzen, was andernfalls als unschön empfunden wird oder auch mit den Ausläufen und den darunter positionierten Tassen als unpraktisch empfunden würde.

Die richtige Gruppendichtung für Ihre ECM Manufacture Espressomaschine

Ansich ist die Auswahl der richtigen Gruppendichtung für Ihre ECM Manufacture Espressomaschine sehr einfach:

  • für das Modell Casa der ersten Baureihe- und nur für diese Modelle - benötigen Sie die Gruppendichtung mit 7,8mm Dicke. Diese ist auch anders geformt, sodass sie nicht für E61 Brühgruppen oder für die Ringbrühgruppen der neuen Baureihen der ECM Casa passt
  • für alle anderen Modelle und Baureihen können Sie die Gruppendichtung mit 8,0mm Dicke verwenden. Diese ist auch mit allen Siebträgervarianten (alten Gastro-Siebträgern sowie allen neuen Profi- und Premium-Siebträgerausführungen) kompatibel.
  • für neue ECM Manufacture Espressomaschinen, v.a. bei der ECM Synchronika und den ECM Rotationspumpenmodellen wird gerne die etwas dickere Gruppendichtung mit 8,5mm Dicke verwendet. Diese kann, muss aber nicht bei diesen Modellen verwendet werden. Wenn Ihr Siebträger mit einer 8,0mm Dichtung zu weit über die Mitte hinaus eingespannt werden muss (auch bei einer neuen Dichtung) sollten sie über einen Umstieg auf die Dichtung mit 8,5mm Dicke nachdenken.

Die Durchführung der Dichtungswechsels Schritt für Schritt

Für die Durchführung des Dichtungswechsels sollten Sie sich in erster Linie an die Bedienungsanleitung Ihrer Espressomaschine halten. Die nachstehende Anleitung stammt von ECM Manufacture für den Wechsel bei den Einkreis-, Zweikreis- und Dualboilermodellen mit E61 Brühgruppe, die wir mit Anmerkungen ergänzt haben.

Das Gerät ausschalten und abkühlen lassen, da sonst an der Brühgruppe Verbrennungsgefahr besteht.

Lösen und Entfernen der Gruppendichtung und Dusche:

  • Einen Schraubendreher (flach) setzen Sie am Duschensiebrand an, um dieses zusammen mit der Dichtung heraus zu hebeln. Sie können dies auch in zwei Schritten tun und zunächst die Dichtung entfernen und dann das Duschensieb lösen
  • Entnehmen Sie das Duschensieb und die Dichtung. Die Dichtung sollten Sie unbedingt durch eine neue ersetzen, da sie Beschädigungen erhalten haben könnte, die zu Undichtigkeiten führen würden. Das Duschensieb können Sie versuchen mit einer Bürste und ggf. Kaffeefettreiniger zu reinigen, jedoch empfehlen wir hier ebenfalls einen Austausch. Die einzelnen Komponenten, aber auch ein Set mit 8,0mm Dichtung und Duschensieb sind online bei uns erhältlich

Einsetzen der neuen Gruppendichtung und Dusche:

  • Nehmen Sie die neue Gruppendichtung in die Hand, sodass die seitlich abgeschrägte Seite der Dichtung mit der Prägung (z.B. "ECM" oder "8" oder "8,5") nach oben zeigt.
  • Nehmen Sie das Duschensieb in die Hand. Die Öffnung zeigt nach oben. Stecken Sie das Duschensieb von oben ganz in die Gruppendichtung. Das Innere der Dusche und die Prägung der Dichtung sind nun zu sehen.
  • Setzen Sie diese Einheit nun in die Brühgruppe ein, die Öffnung der Dusche zeigt nach oben (anders ginge es auch gar nicht aufzustecken)

Befestigen der neuen Gruppendichtung und Dusche:

  • Entfernen Sie das Sieb aus dem Filterträger und setzen Sie den Filterträger ohne Sieb mit nur einem Bajonette in die Brühgruppe ein und drehen Sie den Filterträger etwas nach rechts und links, um das Sieb auf dieser Seite zu fixieren
  • Den Filterträger entnehmen und mit der anderen Bajonette-Seite in die Brühgruppe einspannen. Auch hier den Filterträger etwas nach rechts und links drehen, um das Sieb auf dieser Seite ebenfalls zu fixieren. Das Sieb sollte nun ganz oben in der Brühgruppe sitzen
  • Nun den Filterträger mit Sieb wie gewohnt in die Brühgruppe einsetzen - die Brühgruppe ist wieder bereit für den Einsatz

Das Gerät nun wie gewohnt wieder in Betrieb nehmen.

Kaffeenudel.de
2018-08-01 19:06:00 / Ersatzteile und Fehlersuche Bedienung, Wartung, Pflege

Verschiedene Tampergriffe für ECM Zubehörtamper: neue Griffstücke für planen und convexen ECM Tamper


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Tipps zur Umrüstung von Drehventilen und Kippventilen bei der Baureihe 3 (Seriennummer "NP…")


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Funnel und Dosierbecher für das perfekte Befüllen von Siebträgern - ohne Streuverluste und perfektes Tampen


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Faema E61 Brühgruppe - die richtigen Ersatzteile für die E61 Brühgruppe bei älteren ECM Baureihen finden


30.10.2022
Kaffeenudel.de