Kaffeezubereitung mit Ancap Espressina

Kaffeezubereitung mit der Ancap Espressina

Bildquelle: B.Scheffold (Danuba)

Kaffeezubereitung mit der Ancap Espressina - Funktionsweise der Herdkanne und Tipps für den perfekten Moka

Letzte Aktualisierung: 04/2022

Ancap Espressina: italienische Espressokocher mit Porzellanaufsatz "Classic" oder "moka-a-porter"

Am Beispiel der Ancap Espressine, den klassischen italienischen Herdkannen mit Edelstahlkessel und Porzellanaufsatz von Ancap, möchten wir Ihnen die Kaffeezubereitung mit einem solchen italienischen "Espressokocher" erklären. Bei dieser Gelegenheit möchten wir auch einmal die Funktionsweise dieser Herdkannen beleuchten und auf mögliche Handhabungsfehler bei der Kaffeezubereitung mit italienischen Espressokochern eingehen. Vorab schon einmal der kleine Hinweis, dass wir mit einer solchen Espressina keinen klassischen Espresso zubereiten können. Dazu wäre ein Brühdruck von ca. 8-10 bar erforderlich, den man mit einer Espressina keinesfalls erreichen kann und weshalb ein Espresso nur aus der Espressomaschine fließen kann. Damit ist auch klar, dass die klassische Crema des Espresso bei der Kaffee-Zubereitung in der Espressina nicht wirklich entstehen kann. Eine gewisse Schaumschicht ist jedoch durchaus möglich - je nach verwendeter Kaffeemischung mehr oder weniger ausgeprägt, keinesfalls jedoch so dicht und langanhaltend, wie sie bei einem perfekten Espresso entsteht.

Die Ancap Espressine (Einzahl Espressina) sind typische Caffetiere, wie sie in Italien üblich sind und häufig in einem italienischen Haushalt zu finden sind. Ancap bietet diese Herdkannen mit Porzellanaufsatz in zwei Versionen an:

  • Ancap Espressina-Versionen Classic mit Schraubgewinde und
  • Ancap Espressina-Versionen moka a porter mit Aufsteckfunktion

Ancap Espressina mit Porzellanaufsatz: Unterschiede der Versionen "Classic" (Schraubgewinde) oder "moka-a-porter" (Aufsteckfunktion)

Die klassisch italienischen Espressokocher sind auch mit Porzellanaufsatz erhältlich. Ancap hat die Klassiker aus Italien überdacht und die italienischen Herdkannen mit Edelstahlkessel und mit Porzellanaufsätzen als sogenannte Espressina auf den Markt gebracht. Die Porzellanaufsätze sind in klassisch weißem Porzellan, als auch in verschiedenen Farben und Dekors erhältlich, die zu den Dekortassen der Tassenserien "i colore di Giotto" und "edizione Edex" passen.

Die Ancap Espressine sind in der Version "Classic" mit Schraubgewinde erhältlich.

Einige Ancap Espressine sind jedoch auch in der Version "a-porter" mit Aufsteckfunktion erhältlich.

Nachstehend werden wir näher auf die Kaffeezubereitung mit den jeweiligen Ausführungen eingehen, zusammenfassend möchten wir hier jedoch schon einmal die wesentlichen Unterschiede aufzeigen.

  • Für die Kaffeezubereitung wird bei beiden Versionen der Kessel mit Wasser befüllt, sodass es bis zur Unterkante des Sicherheitsventils reicht.
  • Der Trichter wird eingesetzt und mit Kaffeepulver befüllt (lockere Befüllung, kein Anpressen oder Andrücken)
  • Bei der Version Classic: der Porzellanaufsatz wird mit dem Kessel verschraubt und die Zubereitung des Kaffees auf dem Herd kann beginnen
  • Bei der Version a-porter: das Steigrohr wird mit dem Kessel verschraubt. Nun wird der Porzellanaufsatz aufgesteckt, sodass das Steigrohr merklich in die Aufnahme im Porzellanaufsatz einrastet und die dortige Kugel nach oben drückt. Es ist keine feste Arretierung möglich! Die Zubereitung des Kaffees auf dem Herd kann beginnen
  • Sobald der Kaffee über das Steigrohr in die Kanne der Espressina geflossen ist, wird die Herdkanne vom Herd genommen und der Espresso in vorgewärmten Tassen serviert.
  • Bei der Version Classic: Die komplette Einheit von Kessel und Porzellankanne kann am Griff der Espressina vom Herd genommen oder verschoben werden und komplett zum Kaffeegedeck getragen werden.
  • Bei der Version a-porter: die Einheit von Kessel und aufgesteckter Porzellankanne kann mit dem Griff der Espressina auf dem Herd von der Heizquelle weggeschoben werden. Während der Kessel neben der Heizquelle abkühlen kann, nehmen Sie den Porzellanaufsatz ab und können Ihren Kaffee stilvoll aus der Porzellankanne servieren, ohne auf den heißen Kessel achten zu müssen.

Die genaue Verwendung beider Espressina-Versionen hat Ancap in dem nachstehenden Flyer zusammengefasst.

Kaffeezubereitung mit der Ancap Espressina Classic

Quelle: Ancap srl

Die Kaffeezubereitung bei der Ancap Espressina Classic mit Schraubgewinde

Für die Zubereitung von Espresso mit der Ancap Espressina Classic mit Schraubgewinde gibt Ancap in seinem nachstehenden Informationsflyer folgende Hinweise, die wir für Sie übersetzt haben:

Wichtige Hinweise für die Kaffeezubereitung mit der Ancap Espressina Classic:

Das Produkt sollte nicht ohne Wasser im Kessel auf dem Feuer gehalten werden.
Waschen Sie das Produkt nur, wenn es vollständig abgekühlt ist, um zu verhindern, dass durch einen Thermoschock Porzellanbrüche oder Risse verursacht werden.

  1. Füllen Sie den Kessel bis zur Höhe des Sicherheitsventils mit Wasser
    (Ergänzung: es ist der untere Rand des Ventils gemeint)
     
  2. Füllen Sie das Kaffeepulver in den Filter. Nicht zu fest andrücken. Verwenden Sie einen speziellen Espressomahlgrad
     
  3. Setzen Sie den Porzellanaufsatz auf und verschliessen Sie ihn fest
    (Ergänzung: drehen Sie den Aufsatz so fest zu, dass er abdichten kann, jedoch keine Spannungen entstehen können)
     
  4. Um die typische Espressocrema zu erhalten, erhitzen Sie die Espressina nur mit einer kleinen Flamme. Sobald der Kaffee nach oben steigt, stellen Sie die Heizquelle umgehend aus.
    Lassen Sie die Espressina nie nach dem Aufsteigen des Espresso oder ohne Espresso auf der heißen Platte oder auf der offenen Flamme stehen, sondern stoppen Sie die Heizquelle umgehend, nachdem der Espresso vollständig aufgestiegen ist.
    (Ergänzung: es bleibt immer ein Rest Wasser im Kessel, der nicht durch weitere Erhitzen extrahiert werden kann. Ein Warmhalten des Espresso auf einer Flamme oder Heizquelle schadet dem Kessel und kann zu Verfärbungen und sogar zu Verformungen des Kessels führen)
     
  5. Der Espresso ist nun servierbereit. Mischen Sie ihn vorsichtig und beachten Sie, dass der Deckel und der Griff heiß sind. Verwenden Sie daher immer einen Hitzeschutz für Ihre Hände.
    Servieren Sie den Espresso möglichst heiß.
     
  6. Der Espresso kann für eine gewisse Zeit in der Porzellankanne bleiben, um das perfekte Aroma und den Geschmack zu erhalten.
     
  7. Servieren Sie Espresso immer in speziellen Espressotassen, die aus schwerem, dicken Porzellan gefertigt sind. Nur mit der Verwendung der richtigen Espressotassen erhält der Espresso seinen richtigen Geschmack, die richtige Temperatur und sein Aroma.
Kaffeezubereitung mit der Ancap Espressina a-porter

Quelle: Ancap srl

Die Kaffeezubereitung bei der Ancap Espressina moka a-porter mit Aufsteckfunktion

Für die Zubereitung von Espresso mit der Ancap Espressina moka a-porter mit Aufsteckfunktion gibt Ancap in seinem nachstehenden Informationsflyer folgende Hinweise, die wir für Sie übersetzt haben:

Wichtige Hinweise für die Kaffeezubereitung mit der Ancap Espressina Classic:

Das Produkt sollte nicht ohne Wasser im Kessel auf dem Feuer gehalten werden.
Waschen Sie das Produkt nur, wenn es vollständig abgekühlt ist, um zu verhindern, dass durch einen Thermoschock Porzellanbrüche oder Risse verursacht werden.

  1. Füllen Sie den Kessel bis zur Höhe des Sicherheitsventils mit Wasser
    (Ergänzung: es ist der untere Rand des Ventils gemeint)
     
  2. Füllen Sie das Kaffeepulver in den Filter. Nicht zu fest andrücken. Verwenden Sie einen speziellen Espressomahlgrad
     
  3. Setzen Sie das Steigrohr mit dem Gewinde auf den Kessel mit gefülltem Trichter und verschliessen Sie ihn fest (Ergänzung: drehen Sie den Aufsatz so fest zu, dass er abdichten kann, jedoch keine Spannungen entstehen können).
    Setzen Sie den Porzellanaufsatz auf das Steigrohr auf, sodass das Steigrohr innen bis nach oben in den Porzellanaufsatz ragt.
  4. Um die typische Espressocrema zu erhalten, erhitzen Sie die Espressina nur mit einer kleinen Flamme. Sobald der Kaffee nach oben steigt, stellen Sie die Heizquelle umgehend aus.
    Lassen Sie die Espressina nie nach dem Aufsteigen des Espresso oder ohne Espresso auf der heißen Platte oder auf der offenen Flamme stehen, sondern stoppen Sie die Heizquelle umgehend, nachdem der Espresso vollständig aufgestiegen ist. Das Stehenlassen des Kessels mit Steigrohr auf offener Flamme oder einer heißen Herdplatte kann zu Beschädigunen führen.
    (Ergänzung: es bleibt immer ein Rest Wasser im Kessel, der nicht durch weitere Erhitzen extrahiert werden kann. Ein Warmhalten des Espresso auf einer Flamme oder Heizquelle schadet dem Kessel und kann zu Verfärbungen und sogar zu Verformungen des Kessels führen)
     
  5. Der Espresso ist nun servierbereit. Mischen Sie ihn vorsichtig und beachten Sie, dass der Deckel und der Griff heiß sind. Verwenden Sie daher immer einen Hitzeschutz für Ihre Hände.
    Servieren Sie den Espresso möglichst heiß. Hierzu können Sie den Porzellanaufsatz vom Steigrohr bzw. Kessel abnehmen.
     
  6. Der Espresso kann für eine gewisse Zeit in der Porzellankanne bleiben, um das perfekte Aroma und den Geschmack zu erhalten.
     
  7. Servieren Sie Espresso immer in speziellen Espressotassen, die aus schwerem, dicken Porzellan gefertigt sind. Nur mit der Verwendung der richtigen Espressotassen erhält der Espresso seinen richtigen Geschmack, die richtige Temperatur und sein Aroma.
Kaffeenudel.de
2018-12-20 11:12:00 / Bedienung, Wartung, Pflege Kaffeezubereitung

Verschiedene Tampergriffe für ECM Zubehörtamper: neue Griffstücke für planen und convexen ECM Tamper


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Tipps zur Umrüstung von Drehventilen und Kippventilen bei der Baureihe 3 (Seriennummer "NP…")


21.11.2022
Kaffeenudel.de

Funnel und Dosierbecher für das perfekte Befüllen von Siebträgern - ohne Streuverluste und perfektes Tampen


21.11.2022
Kaffeenudel.de